Zimmerbrunnen Gebirgsbach

Material JURA TRAVERTIN GOLDGELB, DIABAS

Maße 120 x 60 x 50 cm

Gestaltung „Die Grundidee meines Meisterstücks beruht auf der stilisierten Darstellung eines erstarrten Lavaflusses. Dieser erscheint in drei Reihen, wobei die zwei äußeren die mittlere überragen und den Wasserlauf eingrenzen. Die einzelnen Reihen sind wiederum in verschobene Blöcke geteilt, wie es für erstarrte Lava charakteristisch ist. Die gesamte Form ist gekrümmt und läuft in einen Abbruch der vorderen Reihe aus. Das Wasser tritt an drei Quellen aus „Gesteinsspalten“ aus, läuft, Pfützen bildend, über die Treppen der mittleren Reihe, fließt nach dem Abbruch in der Mitte auf die vordere Formation und versickert in den Spalten, die sich zwischen dem DIABAS- Schlussstein und seiner Umgebung befinden. 
Der Brunnen wird aus einem Wasserreservoir gespeist, das in die Standfuge eingelassen ist und 10 Liter fasst. Dort befindet sich auch die Pumpe, die das Wasser zu den drei Austrittstellen bringt. Der Schlussstein ist herausnehmbar und ermöglicht einen problemlosen Zugriff für Wasseraustausch und Reinigung des Becken.
Dieser Zimmerbrunnen bietet mit seiner Vielzahl an unterschiedlich großen Flächen und Überschneidungen die Möglichkeit einer interessanten Oberflächengestaltung. So bleiben die größeren Flächen unten rauh mit starken, vertikalen Spitzbahnen, werden nach oben hin feiner überstockt, gebeilt und angeschliffen. Die kleineren Flächen hingegen sind feiner gehalten.“ Ulrich Mosandl

Standort München

Entwurf und Ausführung Ulrich Mosandl 
Meisterstück, erstellt 2003, erhielt den Bayerischer Meisterpreis für das beste Meisterstück