Urnenstein „Mäander“

Material GRAUER MARMOR, ROSSO ASAGIO, Blei

Maße 100 x 40 x 20 cm

Bearbeitung bildhauerisch frei vom Hieb

Gestaltung Der Mäander ist ein seit der Jungsteinzeit verwendetes Ornament, von dem es viele Abwandlungen gibt. Der Name entstand durch die gleichlaufende Bezeichnung für Flussschlingen.
Hier symbolisiert der Mäander die Unendlichkeit.
Zwei lebhaft gemusterte Steine mit dem in Blei gearbeiteten Mäandernd im oberen Teil bilden eine klassisch anmutende Gestaltung. Das Blei wird in eine Nut „getrieben“, dann wird der Hintergrund per Hand zurückgearbeitet. Der rote Stein wirkt heller als der polierte Teil und so ergibt sich eine interessante Farbwirkung.

Standort Ausstellung Bad Bayersoien

Entwurf und Ausführung Ulrich Mosandl